{DIY} SPA-Box und ein kleines How-to über Geschenkkörbe

Dienstag, 2. September 2014

Momentan macht das Wetter -zumindestens bei uns- was es will, zumeist regnet es oder ist grau und trüb, also Herbstwetter nur leider etwas verfrüht...
Um den Sommer noch ein bisschen festzuhalten oder für ein bisschen mehr Wärme zeige ich euch heute eine SPA-Box, die sich ganz wunderbar zum Verschenken eignet.


Vorab einige allgemeine Tipps für Geschenkkörbe oder auf Englisch gift baskets, was sich irgendwie besser anhört. Bei Geschenkkörben denke ich immer an die im Supermarkt zusammengestellten Körbe für Last-Minute-Geschenke, die allesamt nicht besonders originell und hübsch sind...
Dabei liebe ich Geschenkkörbe! Ich glaube kein Geschenk macht mir mehr Spaß, als durch die Läden zu streifen und mir zu überlegen, was noch in den Geschenkkorb passen könnte. 

Äußerst hilfreich finde ich es immer, mir vorher ein Thema zu überlegen, das ich dem Geschenkkorb zugrunde legen kann. Dies kann ein Länderthema sein, wie Italien und dann allerlei Leckereien aus Italien in den Korb zu packen oder Retro-Süßigkeiten oder wie in diesem Fall eine SPA-Box für ein bisschen Entspannung.
Für die Optik ist es hilfreich, sich auf einige wenige Farben zu beschränken, in diesem Fall Weiß und Gelb, um ein harmonisches Bild zu erzeugen.

Und woher bekomme ich jetzt das ganze Zeug für den Geschenkkorb? Kostet das nicht ein Vermögen?

Die Kunst bei Geschenkkörben ist es, einige Highlights zu kaufen und diese mit weniger teuren "Lückenfüllern", die natürlich zum Thema passen sollen, zu drapieren.
Bei der SPA-Box habe ich ein teureren Body Scrub und ein Duschgel von The Body Shop gekauft. Praktischerweise haben die Sachen von The Body Shop tolle Farben, die dann gleich das Farbkonzept des Geschenkkorbs bilden.
Ich wusste nun also schon mal welche Farben meine weiteren Bestandteile haben sollen.
Die weiteren Bestandteile wie Handtuch, Badelappen, der gelbe Schwamm und die Badekugel sind günstigere Alternativen, die es in jeder Drogerie oder sogar 1€-Laden gibt.
Apropos 1€-Laden, dort gibt es die meisten und quietschbuntesten Körbe, die ihr für eure Geschenkkörbe verwenden könnt; egal für welche Farben ihr euch entschieden habt (in Amerika ist die Kombination Hellgrün und Pink anscheinend total angesagt...), dort findet ihr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den passenden Korb dazu.
Geschickterweise kauft ihr größere und kleinere Teile, um alles in eurem Korb nett zu drapieren oder es auch ein bisschen mehr aussehen zu lassen. Das Handtuch und der Waschlappen eignen sich z.B. perfekt dazu, um den anderen Sachen eine gute Unterlage zu geben und den Korb nicht so leer und verloren wirken zu lassen. Damit ist schon mal ein guter Teil des Korbs gefüllt und ihr könnt euch Gedanken darüber machen, wie der Rest drapiert werden kann. Als Unterlage bietet sich auch buntes Seidenpapier oder naturfarbene Holzwolle (besonders bei Körben mit essbarem Inhalt) an.


 Glaubt mir, wenn ihr euch wirklich Gedanken gemacht habt, was dem Beschenkten gefallen könnte, es nett aufgebaut habt und ein paar Highlights dabei sind, fällt es erstens überhaupt nicht auf, dass ihr einige Teile günstiger eingekauft habt und ist ganz ehrlich bei Basics wie Handtüchern, Schwämmen oder den Körben ansich auch kein großer Unterschied.
Vermeiden solltet ihr es nur, so wie an 18.Geburtstagen leider oft üblich, allerlei Blödsinn in eine Box zu packen und zu verschenken. Das wird bis auf den kurzfristigen Gag keine längere Freude beim Beschenkten geben. Ihr müsst ja keinen Korb mit lauter teuren Delikatessen für hunderte von Euros zusammenstellen, einfach wie gesagt ein paar -es reichen auch schon zwei- Highlights und das ganze Geschenk ist sinnvoll und wird wirklich für toll befunden.
Als Richtwert setze ich mir meistens eine Grenze von 20€, dann weiß ich, wie viel ich nach den Highlights noch kaufen kann und achte darauf, mit meinen Sachen den Korb auch wirklich füllen zu können, denn nichts sieht komischer aus, als ein fast leerer Korb, auch wenn die Sachen darin vielleicht einen hohen Wert haben. Die Verpackung macht bei Geschenken doch schon einen sehr großen Teil aus, finde ich.

Zum Abschluss schreibe ich euch noch einmal den genauen Aufbau meiner SPA-Box auf.

Ihr braucht:
Body Scrub
Duschgel
bunter Schwamm
Handtuch
Waschlappen
Badekugel
Korb
Geschenkband
Geschenkanhänger
Zellophantütchen
diverse kleinere Dekoteile
Geschenkfolie

Zuerst entfernt ihr natürlich sämtliche Preisschilder und packt wenn nötig die Sachen aus. Die Badekugel z.B. habe ich ausgepackt und mit ein paar ausgestanzen Herzen -in Gelb natürlich- in ein Zellophantütchen verpackt, damit sie zum Farbkonzept passt.
Den Boden des Korbs legt ihr mit Handtuch und Waschlappen aus. Darauf drapiert ihr Duschgel, Body Scrub, Badekugel und Schwamm.
Jetzt könnt ihr noch diverse kleinere Dekokugeln etc. hinzufügen oder den Korb insgesamt in Geschenkfolie einschlagen und oben mit einer schönen großen Schleife verzieren. Fertig ist eure SPA-Box, die den Beschenkten garantiert sowohl optisch als auch inhaltlich freuen wird.

Kommentare:

  1. Hi, das ist ein sehr schöner Post. Ich verschenke auch liebend gern diese selbst zusammengestellten Körbe, wobei ich sagen muss, das meine Kreationen immer recht teuer werden. Das mit dem Motto ist auch ne gute Idee, bei mir klappt das nicht immer weil ich dann noch tausend Sachen finde, die ich auch im Korb haben möchte :)....selbst schuld :)

    AntwortenLöschen
  2. Das alles in einer Farbfamilie ist gefällt mir richtig gut. Die Idee ist auch echt schön und ich glaube jeder würde sich über sowas freuen :)
    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar und jedes Feedback von euch. Auch für Kritik bin ich natürlich immer offen.
Wer sich nicht-öffentlich an mich wenden möchte, kann mir auch eine Email an fraeuleintodoliste AT web PUNKT de senden.
Bitte habt aber Verständnis dafür, dass ich anonyme Kommentare so ganz ohne Namen nicht veröffentliche, da ich finde, dass dies zum guten Ton gehört.